„Zeitfresser abstellen, Deadlines einhalten“

Xpert-Timer setzt auf Kundenzufriedenheit

Der Einsatz von Projektzeiterfassungs-Software ermöglicht besseren Service und kann auch als Frühwarnsystem für ineffiziente Arbeitsabläufe dienen.

Interview mit Daniela Schälchli, Leiterin Kundensupport Xpert-Timer Software

Frau Schälchli, welche Zielgruppen nutzen Ihre Lösung bisher?

Daniela Schälchli (DS): Wir wenden uns an alle Computerarbeiter, die ihre Projektzeiten mit Kunden verrechnen oder die rechenschaftspflichtig bezüglich ihrer Arbeitszeit sind. Es geht bei uns auch um Projektmanagment, in dem festgestellt werden muss, wo die Arbeitszeit hingegangen ist. So können wir einen entscheidenden Beitrag zu einer effektiveren Ressourcennutzung leisten. Zudem lassen sich so Deadlines leichter einhalten und es sind präzisere Kalkulationen möglich.

Welche Vorteile hat der Einsatz Ihrer Lösung noch?

DS: Wenn ich jedes Mal neu eine Abschätzung von ähnlich gelagerten Projekten vornehmen müsste, würde ich jeweils das Rad neu erfinden. Mit unserer Lösung kann ich Mehrfacharbeit vermeiden und Schwachstellen im Produktionsprozess oder in Abläufen rechtzeitig identifizieren und abstellen. Auch bessere Absprachen mit Kunden sind im beiderseitigen Interesse möglich. Dadurch lassen sich etwa Kostenexplosionen durch bisher unentdeckte oder unterschätzte Zeitfresser abstellen.

Wie sieht Ihre Vertriebsstrategie aus?

DS: Aktuell verkaufen wir in der Regel direkt, viele Anwender empfehlen uns auch aufgrund ihrer guten Erfahrungen weiter. In Zukunft können wir uns auch einen deutlichen Ausbau des Partnergeschäfts vorstellen.